Der neue WordPress Editor Gutenberg – die wichtigsten Änderungen

Der Editor ist das zentrale Instrument mit dem WordPress-Redakteure arbeiten. Hier werden insbesondere  Text- und Bildänderungen vorgenommen an der Website vorgenommen.

Erstmals in der 15 jährigen WordPress-Geschichte gibt es nun einen neue Editor (Gutenberg). Im Vergleich zum  klassischen Editor (Tiny-MCE)   können nun auch Layoutänderungen vorgenommen werden. Dafür wird die Webseite / der Beitrag  in sog. Blöcke unterteilt und die Benutzeroberfläche ist deutlich aufgeräumter.

Was bedeutet dies dies nun für Sie, die Sie mit WordPress redaktionell arbeiten? Die wichtigsten Änderungen im Überblick

  • Ein Absatz wird automatisch in einen Block umgewandelt! Dies ist im Vergleich zu anderen Editoren gewöhnungsbedürftig, hat aber klare  Vorteile bei der Strukturierung einer Webseite.
  • Alle Elemente eines Beitrags (z.B. Überschriften, Text, Zitat, Listen, Bilder, …)  sind in sog. Blöcken organisiert
  • Jeder Block kann angepasst und positioniert werden. Entsprechende Möglichkeiten finden Sie im Menü rechts.
  • Blöcke können dupliziert und als Vorlage wiederverwendet werden.
  • Oft verwendete Blöcke rücken in der Menüauswahl automatisch nach oben.

Zur Verfügung stehende  Blöcke im Überblick

Arbeiten mit dem erweiterteren Layouteditor

Vielen POSTkomm Kunden ist der Umgang mit dem erweiterten Layouteditor vertraut. Und keines Sorge, Sie müssen auf diesen nicht verzichten, da er nicht Bestandteil von WordPress ist und zusätzlich installiert wird. 

Die wichtigsten Unterschiede im Vergleich  zum Gutenberg-Editor:

  • Deutlich mehr Elemente (Blöcke) zur Verfügung.
  • Deutlich mehr Layoutmöglichkeiten
  • Deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten
  • Eine bessere Usability

Zur Verfügung stehende  Blöcke im Überblick

Arbeiten mit der neuen Arbeitsoberfläche

Auf den ersten Blick erscheint vieles aufgeräumter. Die Schaltflächen für Veröffentlichung und Ansicht sind in eine horizontale Leiste ausgelagert worden. Die Leiste ist fix positioniert, so dass auch auch am Seitenende die Schaltflächen bedienbar sind. Viele kennen dies bereits von anderen Editoren oder Plugins – sehr gut, dass der neue WordPress Editor diese einfachere Benutzung übernommen hat.

In der folgenden Abbildung sehen Sie die neu angeordneten Schaltflächen für das Veröffentlichen und Ansicht eines Artikels:

In der folgenden Abbildung sehen Sie die neu angeordneten Schaltflächen für Artikelelemente (Blöcke), Rückgängig und Artikel-Informationen:

Übrigens lassen sich Blöcke auch sehr viel intuitiver einfügen. Immer wenn Sie die Absatz-Taste Ihrer Tastatur verwenden, wird Ihnen ein Plus-Zeichen lind des Artikel eingeblendet. Hinter diesem Plus-Zeichen finden Sie wiederum verfügbare Block-Elemente

Weitere Ihnen bekannte Bereiche, wie Kategorien, Beitragsformat, Schlagwörter, etc. finden Sie wie gewohnt in der rechten Seitenleiste. Neu ist hier, dass die Elemente zusammengeklappt gezeigt werden. Was die Übersichtlichkeit steigert. Sollte es dennoch zu unübersichtlich sein, können Sie dei Ansicht wie gewohnt auf Ihre Bedürfnisse einstellen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.